Tiershows, Sport & Co.

Angeln

Foto: (c) PETA

Stell dir vor, ein Mann schwenkt Süßigkeiten vor deiner Nase hin und her. Und da du wahnsinnig gern Süßigkeiten isst, versuchst du sie zu fangen. Aber als du nach den Süßigkeiten langst, stößt ein riesiger Metallhaken in deinen Mund und du wirst vom Boden hochgezogen. Du versuchst mit aller Kraft, dich loszureißen, aber stattdessen verfängt sich der Haken immer tiefer in deinem Mund. Du bist aufgespießt und wirst gefangen.
Hättest du nicht wahnsinnige Angst?
Findest du nicht, dass das eine ganz fiese, hinterhältige Falle wäre?

Genau so ergeht es den Fischen, die Opfer von Anglern werden

Angeln ist für viele Menschen ein beliebtes „Hobby“ und wird sogar als „Sport“ bezeichnet. Du fragst dich, was daran so toll ist? Schließlich sitzt man eine halbe Ewigkeit am Ufer, bis endlich ein Fisch anbeißt, nur um ihn dann aus dem Wasser zu ziehen und zu töten. Mit Sicherheit können sich da viele Menschen tollere und tierfreundlichere Unternehmungen vorstellen, mit denen sie lieber ihre Freizeit verbringen möchten. Und wenn erst einmal alle Menschen wissen, wie sehr Fische für dieses langweilige „Hobby“ leiden müssen, dann wird auch ihr letztes bisschen Verständnis für das Angeln wie weggeblasen sein.
Fische haben Gefühle wie wir Menschen auch, sie empfinden Schmerz und Leid. Nur weil wir ihre Schreie nicht hören können, denken viele vielleicht, dass das Aufspießen an einem Haken und das Ersticken außerhalb des Wassers ihnen nichts ausmacht. Doch das ist falsch!

Was du tun kannst!

Falls du jemanden kennst, der gerne angelt, erzähle ihm von der Gefühlswelt der Fische. Vielleicht wussten sie noch gar nicht, dass sie fühlen wie alle Lebewesen. Die Menschen werden bestimmt anfangen, sich über das was du ihnen erzählt hast, Gedanken zu machen. Vielleicht werden sie dann auch das Essen dieser Tiere mit anderen Augen sehen.

Wusstest du..?

Durch Tests wurde herausgefunden, dass Fische schneller lernen als Hunde. Als versucht wurde die Fische auszutricksen, stellte sich heraus, dass sich die Fische noch Monate später an das Gelernte erinnern konnten. Auch sind sie in der Lage knifflige Aufgaben zu lösen, an denen Hamster und Hundescheitern. Fische unterscheiden und erkennen ihre Artgenossen, sie benutzen Werkzeuge, spielen und zeichnen. Zudem besitzen sie wie wir Menschen ein Langzeitgedächtnis. Heute weiß man, dass Fische so intelligent sind wie manche Affen. Du siehst, Fische sind beeindruckende Tiere!

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen